Vorgehen

de_DE Deutsch en_GB English

Experteninterviews

Insgesamt wurden Experten aus 57 Unternehmen zu Themenschwerpunkten der GEXSO-Studie befragt. Alle befragten Experten verfügen über langjährige Erfahrung in Supply Chain-Positionen, zum Beispiel Einkaufsleiter oder Logistikleiter etc. in der jeweiligen Branche. Sofern die Expertenposition nicht bereits eine internationale Ausrichtung impliziert, wurden internationale Fragestellungen des Supply Chain Managements im Rahmen von Projekten bearbeitet. Um den Erkenntnisgewinn zu maximieren und die Experteneinschätzung nicht zu beeinflussen, nutzte das GEXSO-Team den explorativen Ansatz (gestützt durch einen Interviewleitfaden) mit offenen Fragen an die Experten. Mögliche Alternativantworten der Experten wurden ebenfalls berücksichtigt. Danach wurden die Antworten codiert und mittels verschiedenster Statistikerhebungen analysiert und zusammengefasst.

Fragebogengestützte Studie

Zur besseren Beurteilung der von GEXSO vermuteten Zusammenhänge wurde der Fragebogen Experten unterschiedlicher Unternehmen in der Industrie- und Automobilzulieferindustrie und im Maschinen- und Anlagenbau vorgelegt. Zur Ermittlung geeigneter fachkundiger Adressaten wurden die Ansprechpartner einzeln telefonisch oder im Internet recherchiert. Als Informationsquelle dienten Teilnehmerdaten aus Vorgängerstudien, Kundendaten, Verbandsmitgliedslisten, Profilseiten im Internet sowie Beiträge und Veröffentlichungen zum Thema Supply Chain Management und Technologiewandel. Der Fragebogen wurde über verschiedene Kommunikationskanäle (online, elektronisch als Datei oder per Post) verteilt. Optional wurde den Adressaten ein strukturiertes, mit den anderen Optionen inhaltsgleiches Telefoninterview bzw. persönliches Interview angeboten. Etwa 90 Prozent der Experten wurden telefonisch bzw. persönlich interviewt. Mit einer Rücklaufquote von 17 Prozent standen für die Auswertung 57 vollständig bearbeitete Fragebögen zur Verfügung.

Methodik der Untersuchung

Neben der qualitativen Clusteranalyse der Experteninterviews wurden die Ergebnisse der fragebogengestützten Studie mittels quantitativer, statistischer Methoden ausgewertet. Somit konnten alle zuvor in den Experteninterviews ermittelten Einflussfaktoren mit hoher Güte gemessen werden. Zur Skalierung der verwendeten Indikatoren wurde in der Regel eine 6-stufige Likert-Skala verwendet: somit ergaben sich mögliche Faktorenwerte zwischen ‚Trifft nicht zu’ und ‚Trifft voll zu’. Aus den Experteninterviews abgeleitete Wirkungszusammenhänge konnten zwar nicht in einem ganzheitlichen Kausalmodell getestet werden, wurden aber mittels einer Korrelationsanalyse untersucht. Die verwendeten Modelle basieren auf in der Literatur anerkannten und bereits in anderen Zusammenhängen angewandten Modellen. So wurde zum Beispiel der Globalisierungsgrad in Anlehnung an Ideen von Christopher Bartlett und Sumantra Goshal definiert und anhand spezifischer Unternehmenseigenschaften gemessen.


Haben Sie noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen oder wünschen Sie ein Expertengespräch?
Schreiben Sie uns!

Kontakt aufnehmen

Komplette Studie lesen

Die Studienergebnisse zeigen, dass Unternehmen, die einen besonders starken Technologiewandel erleben, auch in besonderem Maß ihre Supply Chain transformieren. Demnach wirkt Technologiewandel als Katalysator für Globalisierung.

Download
Share this